Zuckerersatz – Welche Alternativen und Unterschiede gibt es?

Hier finden Sie eine Einteilung von Zuckerersatz und sehen die Unterschiede in der Zusammensetzung.

Zuckerersatz (Grafik)
Zuckerersatz

Als Zuckerersatz dienen alle Stoffe, die anstelle von Zucker zum Süßen verwendet werden können. Grundsätzlich wird zwischen den Kohlenhydraten und den Süßstoffen, die nahezu energiefrei verstoffwechselt werden, unterschieden. Zu den Kohlenhydraten zählen Zuckerstoffe bestehend aus Mono- und Disacchariden bzw. einer Kombination von Monosacchariden. Zuckerersatz mit hohem Glukoseanteil sind bspw. Ahorn- oder Reissirup und jene mit hohem Fruktoseanteil sind Agaven- oder etwa Apfeldicksaft. Zucker (Saccharose) enthält je 50 % Glukose und Fruktose. Kokosblütenzucker und Honig bestehen hauptsächlich aus Saccharose.

Birkenzucker (Xylit) kann als Zuckerersatz dienen und zählt zu den Zuckeraustauschstoffen, zu denen die Zuckeralkohole zählen. Diese haben allerdings nichts mit herkömmlichem Alkohol (Ethanol) zu tun. Zuckeralkohole enthalten mit 2,4 kcal pro 1 Gramm rund 40 % weniger Kalorien als Zucker (Saccharose) und einen niedrigen glykämischen Index von 7-14, welcher sich geringfügig auf den Insulinspiegel auswirkt. Mehr Vorzüge von Birkenzucker finden Sie hier.

Natürliche Süßstoffe wie bspw. Stevia oder synthetische Süßstoffe wie z.B. Sucralose werden energiefrei verstoffwechselt. Daher enthalten sie keinen Brennwert. Süßstoffe und Zuckeralkohole (Xylit) zählen zu den „Süßungsmitteln“ und nicht zu den Zuckerstoffen.

Hier finden Sie mehr Informationen zu Xylit/Birkenzucker.